20_1_mal_1.jpg

Das kleine 1x1 der Fotografie


Die Anzahl an (Profi-)Funktionen in digitalen Kameras nimmt stetig zu! Dabei haben die im Vergleich zur DSLR (Digitale Spiegelreflexkamera) gesehenen System- und Kompaktkameras ähnlich viele und vor allem vergleichbare Einstellmöglichkeiten. Der richtige Umgang, das Bewusstsein der Funktionen und die kreativen Möglichkeiten sollen beleuchtet werden, um den teuer bezahlten Funktionsvorsprung optimal und gezielt zu benutzen. In der prallen Bedienungsanleitung der Kamera werden mit Sicherheit die Funktionen ebenso ausführlich beschrieben, jedoch wollen wir diese hier kompakt zusammenfassen und an einem jeweiligen Beispiel anschaulich darstellen. Im Folgenden wurden 10 der (unserer Meinung) grundlegendsten Funktionalitäten und Bildaufbauten für euch ausgesucht und beleuchtet! Es wurde pro Thema jeweils immer nur eine Einstellungsänderung vorgenommen und diese hervorgehoben.

Auch als PDF-Download erhältlich, damit man unterwegs nochmal nachlesen kann.

1. Blende (Blendenzahl)


35mm f2,8 1/160sek ISO 200 0EV || 35mm f13 1/160sek ISO 200 0EV

- je größer die Blendenzahl (f...), desto größer der Bereich der Schärfe (Schärfentiefe)


2. Belichtungszeit


35mm f5,6 5sek ISO 200 0EV || 35mm f5,6 0,5sek ISO 100 0EV

- je länger die Belichtungszeit, desto heller wird das Bild


35mm f5 1/160sek ISO 200 0EV || 35mm f5 1/5sek ISO 200 0EV

- je kürzer die Belichtungszeit, desto weniger verwackeln Bewegungen (das Boot hat sich bei der Aufnahme bewegt!)


3. ISO


35mm f3,2 1/50sek ISO 100 0EV || 35mm f3,2 1/50sek ISO 3200 0EV

- je größer die ISO-Empfindlichkeit (ISO...), desto heller das Bild, jedoch zu Lasten der Bildqualität (Die Höhe des Qualitätsverlusts ist kameraabhängig!)


4. Belichtungskorrektur


35mm f3,5 1/20sek ISO 500 +1EV 35mm f3,5 1/20sek ISO 500 0EV 35mm f3,5 1/20sek ISO 500 -1EV

- die manuelle Belichtungskorrektur verschiebt die von der Kamera automatisch gemessenen Belichtungswerte
- ist ein Bild auf der Kamera immer zu dunkel (z.B. Motive im/mit Schnee), verwendet man eine positive Belichtungskorrektur (z.B. +1EV)
- ist ein Bild auf der Kamera immer zu hell (z.B. Motive mit dunklem Hintergrund), verwendet man eine negative Belichtungskorrektur (z.B. -1EV)

- Eselsbrücke: Braucht man mehr Licht/Helligkeit auf dem Foto, dann die positive Korrektur (+...EV)


5. Dateiformat


Dateiformat: raw 35mm f5 1/40sek ISO 3200 0EV (Bild überbelichtet) || Dateiformat: jpg 35mm f5 1/40sek ISO 3200 0EV (Bild überbelichtet)

- mehr Farb- und Helligkeitsinformationen bei Verwendung des Dateiformat raw im Bild gespeichert und damit mehr Korrekturen im Nachhinein möglich
- weniger Farb- und Helligkeitsinformationen bei Verwendung des Dateiformat jpg im Bild gespeichert, dafür kein zusätzlicher Zeitaufwand für Bearbeitung, aber weniger individuelle Korrekturen möglich


6. Perspektive


35mm f11 1/160sek ISO 100 0EV || 35mm f11 1/160sek ISO 100 0EV

- keine Einstellungsänderung an der Kamera, sondern lediglich den Kamerastandpunkt dem Motiv angepasst
- bei kleinen Motiven (z.B. Kinder, Spielzeug) für bessere Bildwirkung die Kameraposition weit nach unten verlagern (z.B. auf Augenhöhe)


7. Integrierter Blitz


Blitzrichtung direkt 35mm f9 1/160sek ISO 100 0EV || Blitzrichtung indirekt 35mm f9 1/160sek ISO 100 0EV

- die direkte Blitzrichtung (z.B. durch Verwendung des kamerainternen Blitzes) erzeugt kräftige Schatten hinter dem Motiv und eine ungleichmäßige Ausleuchtung des Hintergrundes
- mittels indirekter Blitzrichtung (z.B. durch Verwendung eines externen Aufsteckblitzes mit Blitzrichtung nach oben/seitlich gegen eine Wand) wird das reflektierte Blitzlicht gestreut und wirkt natürlicher


8. Bildaussage


35mm f11 1/160sek ISO 100 0EV || 35mm f11 1/160sek ISO 100 0EV

- zur Steigerung der Bildergebnisse sollte man " sinnlose Übersichtsbilder" vermeiden
- einfach in den Sinn rufen WAS an dem Gesehenen besonders ist (anderen zu zeigen) und so den Bildausschnitt wählen


9. Bildaufbau


35mm f11 1/160sek ISO 100 0EV || 35mm f11 1/160sek ISO 100 0EV

- Kamera gerade halten! Bei Motiven mit klaren Linien (z.B. Horizont, Hausfassade) sollten diese gerade ausgerichtet sein.
- Motive im Bild (z.B. Gesichter, Horizonte) nicht unbedingt immer mittig anordnen
--> an den Gestaltungsregeln der Fotografie orientieren: Drittelregel (Positionierung wichtiger Bildelemente in den Kreuzungen der gedachten Drittelung des Gesamtbildes oder Positionierung des Horizonts auf einer der beiden waagerecht gedachten Hilfslinien)


10. Voreinstellungen


manueller Fokus + Weißabgleich, 35mm f11 1/160sek ISO 4000 -1,7EV || 35mm f11 1/160sek ISO 100 0EV

- am Ende einer Foto-Tour (z.B. Blaue Stunde fotografiert) die angepassten Kameraeinstellungen auf Standard zurück setzen, damit bei der nächsten Tour keine bösen Überraschungen auftreten (z.B. Autofokus, ISO, Belichtungskorrektur, ...)




Merke:

Diese Beispiele sollen ein Anhaltspunkt für die Möglichkeiten im Umgang mit den Funktionen der Kameras sein. Der gezielte Einsatz entscheidet über die Wirkung des Bildes. Es gibt kein Richtig oder Falsch und Regeln sind da, um gebrochen zu werden.

Tipps:

Erforderliche Ausrüstung:

Nachmachen erwünscht!
Wir freuen uns über eure Anregungen und Kommentare.

info@photoguides.de