02_Libelle.jpg

NIKON D3000
Tamron AF 90 mm 2,8 Di Macro 1:1 SP
90mm f9 1/60 ISO 800 0EV

Libelle

Wer denkt, keine Libellen aufnehmen zu können der irrt sich! Man muss nur zwei Kleinigkeiten beachten.

Dieses Bild entstand ohne großen Aufwand direkt vor der Tür am heimischen Gartenteich. Also jeder der Interesse an so einem Bild hat, auf zum nächsten Teich oder Tümpel! Womit wir beim ersten Hinweis sind, der zu beachten gilt: Nur am frühen Vormittag oder späten Nachmittag sind die Erfolgschancen hoch. Das hat den Hintergrund, dass die Tiere in der Mittagssonne viel zu aufgedreht sind und sofort wegfliegen sobald ihr euch nähert.

Wenn ihr also zu "passender" Tageszeit ein Exemplar seht, ist der erste Schritt getan. Nun gilt es sich den Ast, Zweig, Halm etc. zu merken an dem es sitzt, da Libellen territoriale Lebewesen sind, d.h. sie kommen i.d.R. immer an den selben Ort zurück. Also nicht verzagen wenn sie wegfliegen sollte, sondern am besten mit dem Stativ in ca. 1m Abstand Stellung beziehen und warten. Es lohnt sich.

Abschließend ein Hinweis, der für alle Insekten-Makros gilt: Benutzt unbedingt den eingebauten Blitz der Kamera. Dieser kann in den Kameraeinstellungen abgeschwächt (am besten auf den Wert -3) werden. Dadurch kommen die Facettenaugen von Insekten besonders gut zur Geltung, ohne das Tier zu verschrecken.

Merke:

Wer denkt, keine Makro-Motive zum fotografieren finden zu können, der soll sich mal im Frühling/Sommer/Herbst auf die Wiese/Feld/an den See setzen. Ihr werdet nicht glauben, was ihr nach 5min Ruhe alles zu sehen bekommt!

Tipps:

Erforderliche Ausrüstung:

Nachmachen erwünscht!
Wir freuen uns über eure Anregungen und Kommentare.

info@photoguides.de